Projekt Weltkulturerbe

Auf dem Weg zum Kulturerbe

Vielfalt in der Einheit: Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa

Zusammen mit fünfzehn zisterziensischen Klosterlandschaften in sechs europäischen Ländern soll ein gemeinsamer Antrag für ein transnationales „Europäisches Kulturerbe-Siegel“ gestellt werden. Mit einem Netzwerk aus über 700 Abteien prägten die Zisterzienser als einer der mächtigsten Orden seit dem Mittelalter Europa. Noch heute ist ihr Wirken nicht nur in den Bauten, sondern auch in unserer Landschaft als gemeinsames europäisches Erbe ablesbar. Die „Weißen Mönche“ entwickelten eine bedeutende Wirtschaftsmacht und gaben wesentliche Impulse für die Siedlungs- und Landschaftsstrukturen in einem Radius von jeweils mehr als 50 Kilometer um ihre Klöster. Durch die Vernetzung der Abteien untereinander und ihre europaweit einheitlichen Ideale wurde seit dem Mittelalter landwirtschaftliches und technisches Know-How ausgetauscht, Handel betrieben und nach der gleichen Verfassung gelebt und gearbeitet. Auch im Umkreis der Abtei Waldsassen ist diese gemeinsame europäische Identität noch heute sichtbar.

Weitere Informationen:

projekt-welterbe-klosterlandschaft-stiftland.de
 

sharing-heritage.de

Bildergalerie
Veranstaltungskalender
Gastgeber